Wachsendes Interesse an “Better In, Better Out” (BiBo™)

Care IQ engagiert sich seit einiger Zeit für Initiativen, die „Better In, Better Out“ (BiBo) breit ausdehnen. Wenn gefährdete Patienten operiert werden müssen und ihre Beschaffenheit unzureichend ist, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Funktionsverlust nach dem chirurgischen Eingriff. Ein BiBo-Versorgungspfad bringt die körperliche Kondition vor der Operation auf ein höheres Niveau, zum Beispiel durch intensives Training zu Hause, dass von einem Physiotherapeuten auf den Patientenbedarf zugeschnitten ist. Zusammen mit einer frühen Aktivierung nach der Intervention, beschleunigt dies die körperliche Erholung und die Rückkehr zur Alltags-Kompetenz.

In den Niederlanden haben bereits mehrere Krankenhäuser gute Erfahrungen mit solchen perioperativen Versorgungsprogrammen aufgebaut, darunter Nij Smellinghe (Drachten) und das Gelderse Vallei Krankenhaus (Ede). Ende Oktober organisierten MUMC + und die Universität Maastricht ein Treffen, wobei das Mehrparteiendesign und die Bedeutung von BiBo mit regionalen Physiotherapeuten geteilt wurde. Nicht weniger als 57 von ihnen unterstützten den Ansatz mit einer Unterschrift.

Im Auftrag der KNGF (königliche Niederländische Gesellschaft für Physiotherapie) untersucht Care IQ die Machbarkeit eines sogenannten Health Deals für bedarfsgesteuerte, perioperative Versorgung. Ein Health Deal ist ein Pakt, in dem die Regierung Diskussionen fördert, die Hindernisse für die Erweiterung von Gesundheitsinnovationen beseitigen. Care IQ-Gründungspartner Joris van den Hurk sagt: “Mit der Hilfe von KNGF und einer Reihe von Spitzenreitern, hoffen wir einen nationalen Health Deal initiieren zu können, der die Einführung des innovativen BiBo-Konzepts beschleunigen wird.”